Mein Corona-Notfall-Lifestyle

Mein Corona-Notfall-Lifestyle


Ich glaub ich packe ein! So geht es mir in diesen Tagen immer mal.
Das sind dann meine kurzen aber heftigen Trotzphasen-Minuten.

Vielleicht geht es Dir genauso und deswegen schreibe ich hier ganz meditativ meine Notfall-Liste, was ich TROTZDEM tun kann, auch wenn nicht viel im Außen geht.

Was ich tun kann?

  • Meinen Blog schreiben. Fast geschickt! Viel Zeit dafür.
  • bei meinem Lieblingskanal Instagram viel connecten und weiterhin posten (so wie immer) -> Soulfulness yeah!!!
  • Einige Abos kündigen, die ich schon länger im Auge habe
  • Dinge verschenken & loswerden
  • Mein Arbeitszimmer mache ich neu! Hier siehst du für welche Farbe ich mich entschieden habe, denn eine Wand wird gestrichen. Heute suche ich nach einem passenden Sessel!
  • Kleinere Projekte

Mein Corona-Mantra

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht!
Demnach pflege ich meine Terrasse und bringe sie auf Vordermann

Mit dem Hundling rausgehen und in die Sonne grinsen.

Ich weiß, dass bei vielen Selbstständigen gerade jetzt am Anfang der Pandemie Ängste bezüglich Investments da sind. Das kann ich verstehen und somit nutze ich die Zeit, sollte das gerade bei Dir der Fall sein, Dich sehr gerne in Form einer Mini-Beratung kostenlos zu unterstützen.

Wenn Du als Fragen hast, rund um Deine Farbgebung, dein derzeitiges Logo, Deine Außenwirkung, dann schreib mich gerne an!

Foto: @picoftasty

Corona-Creativity oder was ist eigentlich ein Moodboard?

Corona-Creativity oder was ist eigentlich ein Moodboard?

Was ist ein Moodboard

Du hast uns Grafikdesigner sicherlich schon öfter oft von Moodboards sprechen hören und wie ich im letzen Beitrag auch vorgestellt habe, bekommst Du eine super Anleitung, wie man ein Moodboard erstellt, wenn Du Lust drauf hast, meinen Soul Letter zu beziehen.

Doch was ist eigentlich ein Moodboard?

Laut Wikipedia ist ein Moodboard nämlich
„Das Moodboard (engl. mood „Stimmung“, board „Tafel“) ist ein wichtiges Arbeits- und Präsentationsmittel in Kommunikations- und Designberufen. Im Laufe eines Projektes unterstützt es die Entwicklung, die Vermittlung, ggf. den Verkauf und schließlich als Referenz die konzeptgetreue Umsetzung visueller oder visuell darstellbarer Ideen.“
You´re right, Wiki!!!

Moodboard / Vs Styleguide

ein Moodboard gilt als Richtungsweiser für Dein zukünftiges Design. Wenn Du Freude daran hast, kannst Du es selbst gestalten und Dir somit selbst auf den Weg zu Deinem Logo und damit dem ersten Schritt Deines Außenauftritts helfen.

Ein Styleguide, den ich oft mache ist eine Mischung aus Moodboard und Leitfaden für Dein entstandenes Design.

Er findet oft Einsatz, wenn ich ein Logodesign und Sublogo gestaltet habe, Farbwerte benenne und verwendete Schriften aufliste.

Dieses PDF hilft Dir, um alle wichtigen Daten vorliegen zu haben. Arbeitest Du dann mit einem Webdesigner zusammen, hilft ihm dieses Sheet zu erkennen, wie auch Dein Webauftritt aussehen könnte.

Der Webdesigner kann die Farbigkeit übertragen (mittels der genannten Farbwerte) und äquivalente, passende Webfonts auswählen.

Bei einem Moodboard kannst Du selbst viel ausprobieren und Dir vorab folgende Fragen stellen: 

1. Was passt zu mir (als Einzelselbstständigem)?

2. Wie möchte ich nach außen hin auftreten?

3. Was findet meine Zielgruppe gut?

4. Welche Werte habe ich?

5. Welche meine Zielgruppe

6. Wo liegt die Schnittmenge

Es hilft Dir dabei:

1. Deine Tonalität

2. Bild- und Stilsprache

3. Farben

zu finden und zu kanalisieren. Und das beste: Es macht einfach Spaß!
Vielleicht hast Du jetzt gerade Lust einmal Zeit und Lust in einen Moodboard-Flow zu kommen? Corona-Creativity-Mode ON!

Ich habe Dir hier zwei Moodboards zusammengestellt, die Dir recht einfach als Collage zeigen, wie Du Deine Farbigkeit finden kannst.

Du benötigst Hilfe? Dann hol Dir >> mein kostenloses Video-Tutorial. Hier zeige ich Dir wie Du ein solches Moodboard gestaltest.

Übrigens: Bilder kannst Du für Deine Zwecke (bei Pinterest, bei Unsplash aber auch bei Canva finden). Canva ist ein super Tool um einfach und kostenlos tolle Moodboards zu gestalten.

Hast Du Fragen? Melde Dich sehr gerne! Ich freue mich über Dein Feedback zu Deinem Moodboard.

Soulfulle Grüße & bleib gesund! Nicola


Einfach ein easy Moodboard erstellen –

Einfach ein easy Moodboard erstellen –

So gestaltest Du dein Moodboard

Gerade wenn es um frische Gründer oder aber auch um Redesigns geht, ist die Frage nach der Tonailität, Stimmung und Wirkung Deines neuen (Logo-) Designs immens wichtig.

Das frage ich immer gezielt in unserem Austausch ab und natürlich auch in meinem Briefinbogen.

Was beim Thema Logodesign oft mit Besatndteil ist, ist das Thema Moodboard. Wie wäre es, wenn du Dir selbst ein Moodboard erstellen könntest, um so herauszu finden:

  1. 👩🏻‍🎨 in welche Richtung das Design geht
  2. 👩🏻‍🎨 Deine Farbgebung sein kann
  3. 👩🏻‍🎨 der Look and Feel ist
  4. 👩🏻‍🎨 wie Du als Selbstständige(r) tickst
  5. 👩🏻‍🎨 wie Dein Logo/Flyer/Website aussehen kann⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Wenn Du das gerne mal ausprobieren magst und auch ein tolles, zu Dir passendes Moodboard mit Farben und Farbwerten sowie stimmungsvollen Grafiken und Fotos ausprobieren möchtest, dann hab ich etwas für Dich!

Ich habe ein easy peasy gratis Video-Tutorial erstellt, wie Du mit Hilfe von Canva (Anmeldung kostenfrei über Dein FB oder Google-Konto) Deine Collage erstellen kanst.

Schritt für Schritt erkläre ich Dir ein solches Moodboard wie im Beitragsbild zu erstellen.

Als Add-on bekommst Du dazuz ab bald meinen Soul Letter, mit Infos rund um Tipps, anregungen und auch mal einem Angebot zu meinen Leistungen, sowie ein Block hinter die Kulissen.

Hier eintragen und schon bekommst Du sofort das Video-Tutorial und kannst loslegen. Vielleicht tun sich jetzt in der Corona-Krise auch ungeahnt Kapazitäten auf, für Dinge, die Du schon immer mal ausprobieren wolltest, um Deine Außenwirkung nach vorne zu bringen und Frühjahrsputz zu machen?

Schau auch gerne in meinen Soultree. Dort gleich den ersten Punkt anklicken.

Zeig mir doch super gerne, was Du dabei erschaffen hast. Wenn Du Fragen hast, melde Dich gerne!

Soulfulle Grüße, Nicola



Gestaltung von individuellen Weihnachtskarten für Deine Kunden

Gestaltung von individuellen Weihnachtskarten für Deine Kunden

Sommer ade! Der Herbst ist da und mit ihm kommen die Vorbereitungen für die letzten Businesswochen- und Monate. Bei mir fällt damit heute der Startschuss für die Gestaltung von geschäftlichen Weihnachtskarten im Auftrag für Kunden.

Ich mache es mir also mit einem Tee gemütlich und höre zur Einstimmung schon einmal Weihnachtslieder.Im übrigen habe ich zu Verlagszeiten im Frühsommer Weihnachts-Produkte gestaltet und zu Weihnachten Non Books für das Frühjahr und den Sommer. Verrückt, oder?

Zurück zu uns:

Wenn du also mit dem Gedanken spielst, Deinen Kunden individuelle, auf Dich und Dein Business gestaltete Weihnachtsgrüße zu verschicken, dann ist das eine Möglichkeit, um Danke für die Zusammenarbeit im letzten Jahr zu sagen. Auch ist das eine Gelegenheit, um wieder mehr in den Fokus Deiner Kunden zu rücken und im Gedächtnis zu bleiben.

Deswegen sind gerade persönliche und individuell gestaltete Grüße ein echter Hingucker.

Möglichkeiten gibt es da natürlich viele. Von kleinen Geschenken (Werbemitteln gebrandet auf Dich und Dein Business) oder aber auch einer professionell gestalteten Weihnachtskarte oder eines Weihnachtsbriefes, mit ausgewähltem Papier.

Sehr schön eignen sich dafür auch Karten mit partiellem Lack, Sonderfarben oder Golddruck oder speziellen Formen wie einem Stern oder einem Weihnachtsbaum.

Für Sonja Kreye habe ich bereits mehrmals Weihnachtsgrüße gestaltet und eine schöne, aber persönliche Idee war die eines Weihnachtsbriefpapiers, das somit etwas mehr Platz bot für eigene Texte.

Gerne darfst du mich kontaktieren und gemeinsam überlegen wir, was zu Dir und Deinem Unternehmen passt!

Zusammengefasst ist eine Weihnachtskarte

  • ein Dankeschön an Deine Kunden und Wertschätzung für die erfolgreiche Zusammenarbeit
  • ein Anreiz, weiterhin mit Dir in Kontakt zu bleiben und mit Dir zusammen zu arbeiten
  • ein Element deiner Marketingstrategie und Deines Corporate Designs
  • es zeigt Deine Businesspersönlichkeit und fungiert als Werbung für Dein Business.

Für Kurzentschlossene habe ich daher folgendes Angebot bis zum 10.11.2018

Klappkarten

  • Gestaltung einer individuellen Weihnachtskarte (passend zu Deinem Unternehmen)
  • 2 Entwürfe 
  • Umfang: Klappkarte A6 (4-Seiter), Hoch- oder Querformat
  • 1 Korrektur des finalen Designs
  • Reinzeichnung des Designs
  • druckfähige Daten/Druck-PDF 
  • 320 € netto, exkl. Druckkosten

Postkarten

  • Gestaltung einer individuellen Weihnachtskarte (passend zu Deinem Unternehmen)
  • 2 Entwürfe
  • Umfang: Postkarte A6 (2-Seiter), Hoch- oder Querformat
  • 1 Korrektur des finalen Designs
  • Reinzeichnung des Designs
  • druckfähige Daten/Druck-PDF
  • 190 € netto, exkl. Druckkosten

Du möchtest keinen Standard: dann kontaktiere mich. Gemeinsam kreieren wir eine individuelle Weihnachtsbotschaft für Dein Kunden!

 

Was Farben mit Deinem Corporate Design zu tun haben

Was Farben mit Deinem Corporate Design zu tun haben

Heute beginne ich eine neue Themereihe, in der ich mich mit Farbpsychologie im Grafikdesign, dem Finden der richtigen Farben für das eigene Corporate Design, Farbzusammenstellungen und Moodboards beschäftigen werde.

Wie Du bereits an der Überschrift sehen kannst, hat die Wahl von Farben bei Deinem Erscheinungsbild enorme Bedeutung, denn nicht nur die Formensprache, Zeichen und Schriften sind wichtig, um ein schlüssiges Bild von Deiner Marke zu vermitteln, sondern auch die Farbwahl hat es in sich! Hier habe ich Dir eine Übersicht zu der Bedeutung der Grundfarben und Schwarz/Weiß gestaltet. Gerne kannst sie über den untenstehenden Link abspeichern.

Nicht zuviel auf einmal

Je nach Farbwahl kann Dein Logo klassisch, auffallend, aktivierend, edel, billig oder sehr modern wirken. Natürlich gibt es viele Farbnuancen, die je nachdem welche Farbanteile sie enthalten, mehr zur einen oder zur anderen Grundfarbe tendieren. Hier kannst Du Dir das Schaubild Farben & ihre Wirkung im Branding nochmals in voller Größe anschauen und abspeichern.
Ich empfehle Dir, nicht mehr als 2 bis maximal 3 Farben auszusuchen, um Dein Logo zu gestalten.
Das Corporate Design wird sich dann um das Logodesign aufbauen, und noch weitere Farbabstufungen zu den bereits verwendeten Farben aufnehmen.

Wie aber gehst Du vor, wenn Dein Garfiker Dich fragen wird, welche Farben Du für die Gestaltung Deines Logos in Betracht zuiehst?

Grundsätzlich gilt: schaue Dir Logos Deiner Branche an. Wie sehen die Erscheinungsbilder Deiner KollegInnen aus? Auch wenn Du ein sehr modernes und minimalistisches Design anstrebst, Deine Mitbewerber aber eher klassische Blautöne bevorzugen, da ihr in der Versicherungsbranche tätig seid, heißt es natürlich noch lange nicht, dass Du bei Blau bleiben musst!

Du darfst Dich in Deinem Erscheinungsbild farblich abheben!

Für einen Überblick ist es hilfreich grob zu sammeln und Abheben ist auf jeden Fall erlaubt und gerne erwünscht, denn kommen wir zur Zielgruppe; Du bist zwar ebenso Versicherungsmaklerin, aber Deine Leistungen richten sich an eine andere Käufergruppe (Du versicherst satt Jedermann z.B. Studienabgänger, die kurz vor dem Start ins Berufsleben sind und besetzt dadurch eine Nische).
Dann dürfen Deine Farben sicher frischer und progressiver sein und sich von den klassischen Farbgebungen der der Versicherer abheben.

Erfahrungswerte in Sachen Farbwahl

Ich habe sehr oft die Erfahrung gemacht, dass KundInnen sich die Farben ausgesucht haben, die zu ihnen als UnternehmerInnen passen. Das ist dann ganz besonders sinnvoll, wenn Du eine Personenmarke kreieren möchtest, die Dich selbst zur Marke werden lässt.

Doch gerade dann, wenn Du dazu neigst, dass „Dir alle Farben gefallen“ und Du Dir bisher kaum Gedanken zu Deiner Farbwahl gemacht hast, empfehle ich Dir unbedingt tiefer in die Materie zu gehen und Dich mit Zielgruppe und Farbfindung zu beschäftigen. Nicht zuletzt klärst Du ganz sicher auch für Dich noch viel mehr, wofür Du stehen möchtest.