Perfect Paper – das richtige Papier für Deinen Flyer

von | Apr 9, 2020 | Flyer, Papiersorte, Tipps

Wusstest Du, dass 79 % der KMU mit Flyern und Foldern werben, um ihre Leistungen oder spezielle Angebote zu promoten?

Mich würde interessieren: Hast Du meine Flyer Checkliste runtergeladen? Wenn nicht, lese unbedingt meinen Post zum Thema

„Wie du einen richtig guten Flyer gestaltest“ und nutze die Checkliste zum Ausfüllen, denn ein Flyer ist in vielen Bereichen immernoch ein super Mittel um Werbung für sich oder sein Angebot zu machen.
Heute möchte ich ein Thema aufgreifen, was super wichtig für Drucksachen ist nämlich das Papier!

Paper ist good

Der Inhalt ist wichtig, gerade auf wenig Platz bedeutet das, mehr mit weniger Worten zu sagen. Zusammen mit dem Design korrespondiert beides richtig gut und hebt den der Charakter Deines Produkts oder Dienstleistung hervor. Ein absolut nicht zu vernachlässigender Faktor ist aber nicht nur das was gestaltet wird, sondern auch worauf gestaltet wird!

Von unterschiedlicher Stärke & unterschiedlicher Papiersorte

Wenn man von der Grammatur spricht, bedeutet das die Stärke des Papiers. Flyergrammaturen werden von 80 – 450 g angeboten.
Je leichter die Grammatur, desto dünner ist logischerweise der Flyer.
80-170 g empfinde ich eher als Papierchen und wird dementsprechend für Faltpapiere eingesetzt. 170 g setze ich z.B. für Folder oder Wickelfalzflyer ein. Höhere Grammaturen brechen im Falz und benötigen auf jeden Fall noch einen Lack als Schutz. Wird ein Flyer mit Vorder- und Rückseite gestaltet, empfehle ich eine Papierstärke von mindestens 250g, eher 300-350 g, wobei es da auch sehr stark auf die Papiersorte ankommt!

Mein Tipp an Dich: möchtets Du einen guten Flyer mit einer schönen Haptik haben (der nicht gefaltet wird), nehme am besten eine Grammatur ab 300 g. Ein Papier mit 450 g geht dann sehr stark in Richtung Pappe und kann natürlich auch als Statement eingesetzt werden. Z. B. Schiffspappe

Papiersorten

Papierarten für Flyer

Die Grammatur und auch Papiersorte sind wichtig für Deinen Flyer.
Das Thema Papiersorte ist fast ein bisschen emotional, denn ein Papier kann so unfassbar viel zu Deiner Wirkung beitragen und damit Dich entweder „billig“ oder „hochwertig“ wirken lassen. Wir sind da sicher einer Meinung: Wenn die Gestaltung dann auch noch dementsprechend ist, was glaubst Du dann passiert:

Ein einziger Flyer kann eine Bombenstimmung entfachen!
nach Gerhard Polt 😉

Oder eben besonders edel, super modern oder sehr viel Leichtigkeit ausstrahlen. Doch für wen oder was eignen sich nun die verschiedenen Papiersorten?

Einen Überblick der Papiersorten findest Du bei vielen Druckereien. Mittlerweile haben so gut wie alle Onlinedruckereien ein gutes Papiersortiment. Wenn Du auf sehr wertiges, individuelles Papier wertlegst, rate ich mit speziellen Druckereien zusammenzuarbeiten.

Für viele meiner KundInnen empfehle ich gute Onlinedruckereien bzw. übernehme den Druckprozess für sie. Doch ab zum Papier!

Gestrichenes Papier

Bei gestrichenen Papieren wird die Oberfläche geglättet. Das Papier wird dadurch glatter und nimmt die Farbe besser auf. Gestrichenen Papier ist z.B. Bilderdruck matt, was sehr oft bei Flyern verwendet wird. Hier kommen Flyer mit hohem Bildanteil besonders gut raus.

Ungestrichenes Papier

Als ungestrichenes Papier gelten faserige Papiere. Diese Papiere saugen mehr Farbe auf. Das Flyerbild wirkt dadurch eher grober. Ein ungestrichenes Papier wie Naturpapier/Recyclingpapier wird zumeist bei Briefpapier,aber auch für Visitenkarten verwendet. Das Papier ist bestempelbar und gut beschreibbar.

Mein Tipp: willst Du eine besondere Haptik und Optik erzielen, dann nimm ungestrichenes Papier. Gerade Fotos sumpfen bewusst etwas ab, was aber ganz besonders schön aussehen kann.

Ich denke dabei an den Flyer einer Weinhandlung mit tollem Sortimemt, ein Café oder aber ein Yogastudio, genauso wie der Flyer eines

Erlebnispädagogen. Ich persönlich liebe ungestrichene Papiere!

Besondere Papiere sind z.B. Aquarellpapiere ein Kraftpapier (was gerade bei Hochzeitseinladungen eingestezt wird, super gut in Kombination mit Weißdruck. Sehr schön ist z.B. auch das Papier Munken Pure (z.B. in crème), was hochwertig und sehr glatt raus kommt.

Die geheime Flyerformel

ich teile mit Dir zum Abschluss meine exklusive Flyerformel

Passende & wunderschöne Gestaltung + hochwertiges Papier (mit entsprechender Grammatur) + Druckveredelung = KONFETTI FÜR ALLE!

Du hast alles richtig gemacht! Ich gratuliere Dir! Damit die Flyerformel auch wirklich verständlich ist, werde ich Dir das nächste Mal über Veredelungen erzählen!

Hier geht es zu meinem Beitrag über Deinen perfekten Flyer, falls Du diesen verpasst hast.

Schöne Ostern wünsche ich Dir & bleib gesund! Deine Nicola


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was ist ein richtig guter Flyer?

Was ist ein richtig guter Flyer?

Möglicherweise mag das komisch für Dich klingen, denn Dein erster Gedanke mag vielleicht sein: Flyer?! Brauch ich das noch? Ist das nicht oldschool, wo wir doch SoMe und alle digitalen Möglichkeiten haben?! Bevor ich Dir also zeige, was ein richtig guter Flyer ist und...

mehr lesen
Vor(ur)teil Netzwerken II

Vor(ur)teil Netzwerken II

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich geschrieben, warum ich Netzwerken sinnvoll finde und was ich dabei gelernt habe. Heute möchte ich Dir erzählen, dass ich dieses Jahr meine Weiterbildungen, die auch gleichzeitig super zum Netzwerken sind, schon früh gebucht habe...

mehr lesen
Video-Interview mit Soulful Graphic Design

Video-Interview mit Soulful Graphic Design

  Ich möchte Dich gerne einladen, mein Interview zum Thema Selbstständigkeit, Zielen und den Weg dorthin sowie einigen damit verbundenen Tipps anzuhören, das meine Kollegin Verena Sati mit mir gerade geführt hat. Verena kenne ich ausschließlich übers Netzwerken....

mehr lesen