So profitierst Du wirklich allumfassend von Deinem Logodesign

von | Feb 1, 2021 | Allgemein, Corporate Design & Printkommunikation aus Waiblingen, Logo Design

Blogbeitragsbild zum Thema verpixeltes Logo und was man dagegen tun kann.

Dein Logodesign ist meist der erste sichtbare Schritt im Designprozess.
Besitzt Du ein Logo, das Dir gefällt und zu Deinem Angebot passt, gehörst Du zu jenen, die anderen einen großen Schritt voraus sind.


Welche Logodaten brauche ich eigentlich für meine Selbstständigkeit?

Wenn Du ein vertrauensvolles und gutes Verhältnis zu Deiner/Deinem Grafikdesigner:in hast, solltets Du in jedem Fall diese Daten nach einem Projekt vorliegen haben:

  • Eps (CMYK)
  • png (RGB)
  • beides gerne noch in schwarz & weiß
  • tif & jpg, PDF (kein Muss und nicht unbedingt wichtig)
  • SVG in RGB (als Add-On)

Die oberen beiden Formate reichen in der Regel aus, um Dein Logo für Print und Web umfänglich zu nutzen. Allen voran gilt hier das EPS (Vektordaten = verlustfreies Arbeiten)

Ein Logo ist verpixelt – was kann ich tun?

Das erlebe ich immer mal wieder, wenn ich mit Kunden zusammenarbeite, die bereits ihr Logodesign haben. Das kommt zwar nicht oft vor, aber dennoch möchte ich darauf eingehen.
Da Corporate Design und Logogestaltung meine Kernkompetenz ist, bekommen meine KundInnen natürlich alle Daten die für sie relevant sind.
Wird ein weiteres Dateiformat im Laufe der Zeit benötigt, ist das kein Problem und letztlich nur eine Email weit entfernt!

Weitaus öfters kommt es vor, dass ich mit Logos arbeiten muss, die von Websites kommen, auf die der Kunde manchmal keinen Zugriff hat, die aber auf Druckprodukte angebracht werden müssen (bei gemeinnützigen oder sozialen Projekten ist das ab und zu der Fall). Dann gilt hier entweder Du kontaktierst alle Unternehmer oder Vereine und fragst nach hochaufgelösten Logos oder sie sind auf den Druckprodukten nachher etwa sunscharf, was schade ist. Das versuchen wir aber so gut wie möglich zu umgehen. Manchmal geht e snicht anders. Und genau deswegen ist es so wichtig, auch die guten Vektorformate vorliegen zu haben.

Mein Logo ist verpixelt – was soll ich machen?

Wenn Dein eigenes Logodesign verpixelt ist, ist die erste Frage, wobei es genau verpixelt ist? Kommt es bei Druckprodukten verpixelt raus oder auf Websites?
Verpixelte Logos sind immer ein Zeichen dafür, dass sie zu klein für das jeweilige Medium sind.
Zu klein bedeutet meistens: Zu klein im Pixelmaß und zu klein in DPI (dots per inch)
Für Printprodukte sollte Dein Logo stets 300 Dpi besitzen in CMYK angelegt sein und bestenfalls als EPS  (Vektorformat) abgelegt worden sein.

Hier siehst Du ein Beispiel des TikTok Logos.

Beispiel eines verpixelten Logos.

Auch in Ordnung ist die TIF-Datei. Sie hat jedoch einen Nachteil. Auch sie hat ihre Grenzen und ist ein Pixelformat. Mit einem EPS besitzt Du die Möglichkeit Dein Logo verlustfrei auf andere Printformate aufzubringen, da das EPS kein Pixelformat sondern ein Vektorformat (Linien statt Pixel) ist.

Bei unscharfen Logos in PNG gibt es letztlich nur 2 Möglichkeiten:
Du kontaktierst den/die Designer*in, die Dir Dein Logo erstellt hat und bittest die Person darum, Dein Logo als eps zu liefern. Du musst hier auf jeden Fall mit einem Aufpreis rechnen. Wenn Du schon dabei bist, nimm auch gleich das SVG Format mit, damit Du es auch zusätzlich für Webprojekte vorliegen hast (später mehr dazu).

Die zweite Möglichkeit: such Dir eine:n Designer:in, die Dein Logo nachzeichnet. Hier kommt es drauf an, wie komplex Dein Logodesign ist.
Farben müssen rausgefunden und Schriften eventuell lizensiert werden, wenn Du all das nicht vorliegen hast.
Gerne kannst Du mich kontaktieren, wenn Dein Logo endlich in allen wichtigen Daten abgelegt werden soll.

Es gibt auch einige Online-Tools wie das hier, die Dir schnell helfen, ein einfaches Logo zu vektorisieren. Bei einfachen Bildern ist es gut zu handhaben. Kommt Schrift dazu, wird es wieder schwieriger, da das Nachzeichenergebnis ungenau sein kann.

Was Du definitiv wissen musst: das Logo sollte auch „Deins“ sein. Irgendwelche Logos oder Bilder aus dem Netz einfach so nachzubauen und für Dich einzusetzen, ist natürlich nicht erlaubt (Urheberrechtsverletzung)


Everlasting Love: das EPS

Mit Deinem Logo als EPS kannst Du

  • alle gängigen Printprodukte wie Visitenkarten, Briefbögen, Flyer und Broschüren
  • Fahnen, Rollups, Displays
  • Autobeschriftungen, Firmenschilder
  • T-shirts, Blöcke, alle Werbemittel
  • Du kannst es auch auf eine Hauswand anbringen, wenn Du es möchtest;)

Unscharfes Logo im Web

Im Web sollte Dein Logo scharf rauskommen, denn PNG Daten sind für Webprojekte gedacht.
Auch eignet sich das SVG-Format für Dein Logo auf Deiner Website. Auch ich lege es in meinen neuen Projekten mit dazu ab.
Das SVG-Format  (Scalable Vector Graphics) ist ein neueres Format, was sich sehr gut für Websites eignet, in die Dein Logo eingebaut werden sollen (oder sonstige Vektorgrafiken). Hier ist die Darstellung scharf und die Logos / Grafiken in diesem Format werden mittlerweile auf allen gängigen Browsern dargestellt. Bei IE (Internet Explorer) solltest Du die Version 9 und höher besitzen.

Ich habe alle wichtigen Daten und dennoch wirt mein Logo unscharf

Wenn die Größen und Formate stimmen, kann es sein, dass Dein Bildschirm die Unschärfe „erzeugt“. Während Retina-Displays heute Gang und Gäbe sind, gibt es natürlich
die Office-Bildschirme mit matter Oberfläche und weniger starker Auflösung. Je nach Auflösung Deines Bildschirms kann es also zu vermeintlicher Unschärfe kommen.

Gerne schaue ich über Deine Daten drüber und berate Dich. Melde Dich gerne bei mir.

Wie sind Deine Erfahrungen? Hast Du Dein Design in allen wichtigen Formaten vorliegen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Logo Design für Bestattungshaus

Logo Design für Bestattungshaus

  traditionsreiche Betriebe wie Bestattungshäuser, die oft von Generation zu Generation erhalten bleiben, erleben ein neues Image, wenn sie wie hier ihr Erscheinungsbild ändern. Das Thema war dabei, klassisch und bodenständig zu bleiben und dennoch zeitgenössisch...

mehr lesen